Aus einem Bild drei machen

Bis zum 21.02 läuft bei reisen-fotografie.de die sechste Fotobearbeitungschallenge und es brauchte erst #28daysofblogging, damit ich endlich mal mitmache und es mir nicht nur vornehme.

Vereinfacht gesagt stellt Thomas uns allen dabei ein Foto im RAW-Format, frisch aus der Kamera sozusagen, zur Verfügung und wartet dann gespannt, was der Einzelne damit so anstellt. Die bisherigen Editionen habe ich mir immer sehr gerne angesehen und war teilweise echt erstaunt, auf was für Ideen andere so kamen.

Meine Idee ist vielleicht nicht höchst kreativ, aber für jeden Blogger äußerst praktisch: Aus einem Foto werden drei Fotos. Damit können dann alle Social Media Kanäle problemlos bestückt werden.

Original

Bei Reisen-Fotografie.de findet die sechste Fotobearbeitungschallenge statt und ich habe aus einem Malta-Bild drei gemacht.

Bearbeitungen

Für Instagram quadratisch und sehr kräftig. Mein IG-Profil ist sehr, sehr farbenfroh. Ich steh einfach nicht auf Pastelltöne und setze meine Bilder daher bewusst diesem Trend entgegen. Meine Bearbeitung ist immer einen Tick zu stark, zu farbig und daher zu künstlich. Aber ich mag es so und in meinen Augen sind alle Bilder im Gesamteindruck stimmig. Bei Lightroom habe ich in diesem Fall eine leichte helle Vignette gesetzt und insgesamt die Dynamik und Sättigung stark erhöht. Außerdem bei den Häusern im Hintergrund den Kontrast geschärft und die Belichtung erhöht, damit sie in dem ganzen Blau nicht untergehen. So vermittelt das Foto schon fast eine abendliche Stimmung, oder nehme nur ich das so wahr? Der Bildausschnitt zeigt bewusst diese beiden Boote im Vordergrund, da so für mich der Eindruck entsteht, als würde der Bildinhalt auf mich zukommen und sich nicht abwenden.

Für Pinterest im Format 2×3 und etwas natürlicher. Zwar verweigere ich auch hier die vorherrschenden Pastelltöne, aber ich übertreibe es nicht so stark wie bei Instagram. Als Bildausschnitt erschien mir der linke Rand sehr passend, da sich hier Palmen und interessante Gebäude an Land finden. Die Bilder bei Pinterest sind ja eher größer und so lassen sich auch solche Details erkennen. Das Boot im Vordergrund signalisiert dabei deutlich, dass das Foto hier zu Ende ist.

Für den Blog habe ich ein normales Querformat genommen, das sich auch für Facebook und Twitter eignet. Wichtig dabei ist nur, dass am Bildrand nicht der Eyecatcher liegt, da es sonst sein könnte, dass er abgeschnitten wird auf den Plattformen. Für die Bearbeitung hat hier der Weißabgleich schon fast gereicht, ich habe nur noch ein wenig den Dunst von Lightroom entfernen lassen und mal wieder ganz leicht Sättigung und Dynamik erhöht. Ich mag es einfach kräftig, ich komme da nicht gegen an. Am Bildausschnitt gefällt mir besonders, wie das Boot vorne ins Foto hineinragt. Noch etwas, das ich auf Fotos mag: Angeschnittene Objekte, die sich in Ecken befinden.

So einfach sind aus einem Foto drei verschiedene Fotos geworden, die sich vielleicht nicht fürs Urlaubsalbum eignen oder künstlerisch besonders wertvoll sind, die sich aber praktisch verwenden lassen. Und manchmal kommt es halt nur darauf an.


Bei Reisen-Fotografie.de findet die sechste Fotobearbeitungschallenge statt und ich habe aus einem Malta-Bild drei gemacht.
Nimm mich mit zu Pinterest

Bis zum 21.2 ist noch Zeit selbst mitzumachen, wenn du jetzt auch Lust bekommen hast ein wenig rumzuprobieren.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Absenden des Kommentars wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebener Text gespeichert. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

9 Kommentare