K wie Kunst

Kunst, Kunst, Kunst … mit Kunst habe ich es nicht so. Aber wie heißt es so schön: „Kunst liegt im Auge des Betrachters.

Also habe ich betrachtet.

Und nichts gefunden um mich herum, das ich als Kunst bezeichnen würde.

Und dann habe ich ein bisschen gegraben, in alten Urlaubsfotos, und tatsächlich etwas gefunden.

Der Mensch am Meer.


Weitere Kunst gibt es zum Beispiel hier, hier und hier zu sehen.

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Absenden des Kommentars wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebener Text gespeichert. Deine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

13 Kommentare
    • Ich glaube, es kommt auch ein bisschen immer auf die Stimmung an, ob man etwas als Kunst wahrnimmt oder nicht. Für mich ist Kunst subjektiv. Und viele Skulpturen oder Gemälde zum Beispiel sind für mich keine Kunst. Kunst muss mich beeindrucken, einen Eindruck hinterlassen.

  • Schicke Interpretation von Kunst! Die Männer kenne ich irgendwoher, kann sein, dass die in Dänemark stehen? Der Name der Städt fällt mir gerade nicht ein irgendwas mit E… Espierk? Oh je wie schreibt man das.. Naja wenns das ist weißt du denke ich was ich meine 🙂

  • Sehr schöne Umsetzung des Themas 🙂 Das letzte Bild, auf dem alle vier Figuren zu sehen sind, wirkt durch den dunklen Himmel besonders toll. Da kommen die Fituren richtig gut zur Geltung.

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Das finde ich auch. So gesehen war das Timing perfekt, denn 10 Minuten später hat es in Strömen geschüttet. Aber da saßen wir schon wieder trocken im Auto 😀 Für die Fotos war es aber wirklich super mit dem hohen Kontrast.

    • Die Lichtverhältnisse passten einfach, so dass der überwältigende Eindruck auch festgehalten werden konnte. Mit blauem Himmel käme die Größe glaube ich nicht so zur Geltung.

  • Ich finde sie erinnern von ihrer Position in der Landschaft an die Figuren der Osterinseln und von ihrer Sitzposition an altägyptische Statuen zb in Abu Simbel, faszinierend !

SaveYourInternet

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

vielen Dank für Ihr Interesse. Leider steht unser Service heute nicht zur Verfügung. Wir protestieren gemeinsam mit der Autorenschaft der Wikipedia gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform, die im Parlament der Europäischen Union Ende März verabschiedet werden soll und schalten unsere Seite für 24 Stunden ab.

Monatelang haben EU-Kommission, EU-Parlament und der EU-Rat im sogenannten Trilog hinter verschlossenen Türen an einem neuen EU-Urheberrecht gearbeitet. Im Kern geht es darum, die finanziellen Interessen der großen Medienkonzerne gegenüber Betreibern von Internetplattformen durchzusetzen.

Ausgetragen wird dieser Konflikt auf den Rücken der Internetnutzer und Kreativen. Diese müssen nach dem aktuellen Entwurf mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Das freie Internet, wie wir es kennen, könnte zu einem „Filternet“ verkommen, in dem Plattformbetreiber darüber entscheiden müssen, was wir schreiben, hochladen und sehen dürfen. Denn das geplante Gesetz schreibt Internetseiten und Apps vor, dass sie hochgeladenen Inhalte präventiv auf Urheberrechtsverletzungen prüfen müssen. Selbst kleinere Unternehmen müssten demnach fehleranfällige, teure und technisch unausgereifte Uploadfilter einsetzen (Artikel 13) und für minimale Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um das sogenannte Leistungsschutzrecht einzuhalten (Artikel 11).

Wenn Sie unsere Kritik an der geplanten Urheberrechtsreform teilen, werden Sie aktiv: